Trainees berichten

Christin, international Trainee CCM
Michael, ehem. Trainee Logistik
Jan, ehem. international Trainee Vertrieb Innendienst

Christin, international Trainee Cross-Channel-Marketing

Das Traineeprogramm im Cross-Channel-Marketing bei Fressnapf erfüllt genau meine Erwartungen und ich bin sehr froh, mich für diese Möglichkeit entschieden zu haben.

Nachdem ich mich online über die verschiedenen Traineeprogramme bei Fressnapf erkundigt hatte, nutzte ich den Absolventenkongress in Köln für ein persönliches Gespräch, welches mich von Fressnapf überzeugte.

Bereits eine Woche nach Abschicken meiner Bewerbung wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Diesem folgten noch ein weiteres Gespräch, welches kleine praktische Aufgabenstellungen enthielt, und schließlich die ersehnte Zusage!

Meine ersten vier Wochen bei Fressnapf verbrachte ich in insgesamt drei Märkten. Dort habe ich Ware einsortiert, Regale umgebaut, Bestellungen durchgeführt, Werbemittel angebracht und Kunden beraten. Ich empfand diese Zeit als sehr lehrreich und als wichtigen Grundstein für die spätere Arbeit in der Zentrale, da man Produkte, Abläufe und – das Wichtigste – die Kunden mit ihren Wünschen und Fragen kennenlernt.

In der Zentrale startete ich zunächst im klassischen Marketing. Im Anschluss werde ich die anderen Marketing-Abteilungen durchlaufen und dort jeweils zwischen zwei und fünf Monate verbringen.

Abgeschlossen wird das Programm mit einem zweimonatigen Auslandsaufenthalt in einer unserer europäischen Landesgesellschaften, wie z.B. in Mailand, Kopenhagen oder Budapest.

Ganz besonders gefällt mir an dem Traineeprogramm die Möglichkeit mir ein umfangreiches Wissen über alle Marketing-Bereiche anzueignen und von Beginn an eigene Projekte zu verantworten, deren Resultate oft schon nach kurzer Zeit sichtbar sind. Weiterhin sind die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten, das Mentoring-Programm, die Kaminabende mit den Führungskräften und der Austausch mit anderen Trainees wichtige Ergänzungen, die das Traineeprogramm so attraktiv machen.

Abgerundet wird das Ganze durch eine außergewöhnlich offene und positive Firmenkultur. Siezen gibt es auf dem Fressnapf Campus nicht und eine dynamische Arbeitsweise, große Veränderungsbereitschaft sowie viel Spaß an der Arbeit aber auch mit den Kollegen und Kolleginnen zeichnen Fressnapf aus.

Michael, ehem. Trainee Logistik, heute Teamleiter Warenbereitstellung

Mein Einstieg in das Berufsleben fand vor mittlerweile zwei Jahren statt. Ich hatte gerade mein Studium im Bereich Logistik und Supply Chain Management abgeschlossen und stand somit an der Schwelle zum Eintritt in das Berufsleben. Durch den Studienschwerpunkt war die Richtung, in die es gehen sollte, natürlich schon klar. Trotz diverser Praktika innerhalb der Logistik fiel es mir dennoch schwer, basierend auf meiner persönlichen Stärken und Vorlieben, eine konkrete Zielposition zu benennen, die ich mir für meine berufliche Zukunft vorstellen konnte. Der Hauptgrund dafür war vermutlich, dass ich mich nicht schon zu früh festlegen und mir somit mögliche andere interessante Wege verbauen wollte. Daher war die Entscheidung schnell getroffen, dass es ein Traineeprogramm und kein klassischer Direkteinstieg werden sollte.

Allerdings wollte ich nicht einfach nur irgendein Traineeprogramm absolvieren. Mir war wichtig, dass ich intensiv eingearbeitet und für meine Karriere vorbereitet werde. Dabei sind die Qualität und der Erfolg eines Traineeprogrammes für mich maßgeblich von der Betreuung abhängig. Bereits während des Bewerbungsprozesses wurde mir klar, dass genau dieser Faktor bei Fressnapf groß geschrieben wird. So basiert die Betreuung der Trainees bei Fressnapf maßgeblich auf drei Säulen:

  • Seitens der Personalabteilung wurde ich stets in allgemeinen Themen unterstützt und zusätzlich durch gezielte Trainings, Seminare und Schulungen auch fachlich weiterentwickelt.
  • Dazu kamen die Einsätze in den unterschiedlichen Fachbereichen und Schnittstellenabteilungen. Dort lernte ich sowohl die täglich anfallenden Tätigkeiten, als auch bereichsübergreifende Zusammenhänge kennen.
  • Zusätzlich bekam ich einen Mentor aus meinem Fachbereich zur Seite gestellt, den man als wahren Branchenkenner bezeichnen kann. Durch gezielt gestellte Aufgaben und Projekte und regelmäßige Feedback- und Entwicklungsgespräche fanden wir gemeinsam heraus, für welchen Zielbereich ich mich schließlich spezialisieren wollte. Somit konnte ich ganz gezielt auf meine spätere Position vorbereitet werden.

Für mich ist klar: Ich würde mich jederzeit wieder für das Traineeprogramm bei Fressnapf entscheiden. In den 18 Monaten, die das Programm insgesamt gedauert hat, bin ich vom frischen Hochschulabsolventen mit jeder Menge theoretischen Wissens zu einem „richtigen“ Logistiker herangewachsen. Und auch nach dem Traineeprogramm ist klar, dass es nur in eine Richtung gehen kann. Vorwärts…

Jan, ehem. international Trainee Vertriebsinnendienst

Nach einem Jahr als Trainee im Vertriebsinnendienst bei Fressnapf kann ich behaupten damals für mich genau die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

In den Bewerbungsgesprächen wurde mir ein ganzheitlicher Einblick in ein junges und dynamisches Unternehmen versprochen, in dem es sowohl viel zu tun, als auch zu lernen gibt. Und genau diesen ganzheitlichen Einblick in den Vertriebsinnendienst und die entscheidenden Schnittstellen habe ich bekommen.

Zunächst durfte ich direkt im Markt lernen, was Vertrieb im Einzelhandel bedeutet. Kurz darauf fielen die ersten kleineren Aufgaben und größeren Projekte in der Zentrale an.

So wurde ich vom ersten Tag an damit beauftragt ein zuvor entwickeltes „Serviceversprechen für unsere Kunden“ über alle 850 Fressnapf-Märkte in Deutschland auszurollen. Im weiteren Verlauf habe ich neben dem Vertriebsinnen- und –außendienst auch Einblicke in das Merchandise Development and Operations, das Category Management, die Logistik, das Cross Channel Marketing und das Supply Chain Management erhalten.

Besonders gut gefallen hat mir dabei stets der Mix aus eigenständigen, meist projektbezogenen Aufgaben und der Freiheit Neues kennenlernen zu dürfen und Fragen stellen zu können.

Jeden Tag bin ich auf offene Ohren meiner Kollegen gestoßen, die mir bereitwillig jegliche Fragen beantworteten und so ein Verständnis dafür gaben, wie Fressnapf als erfolgreiches und weiter wachsendes Unternehmen funktioniert, während ich mich persönlich auch immer wieder beweisen konnte.