Fressnapf | MAXI ZOO News







PRESSEBILDER
JAHR

Pressekontakt

Kristian Peters-Lach

Kristian Peters-Lach, Pressesprecher

kristian.peters-lach@fressnapf.com

Tel: +49 (0)2151 5191 1231
Fax: +49 (0)2151 5191 28 1231
KONTAKTFORMULAR

News

24.11.2014

Fressnapf-Tierratgeber Nr.24/2014: Tierporträt des Zwergkugelfisches

Der Fisch zeigt seinen Charakter: Manche Exemplare fallen als „Hansdampf“ im Aquarium auf, fechten schon mal erbitterte Revierkämpfe aus und schnappen nach fremden Flossen. Manch andere seiner Art sind aber auch ruhige und verträgliche Zeitgenossen. Dennoch sollte man generell auf eine Vergesellschaftung mit anderen Arten verzichten.

WEITERLESEN
17.11.2014

„Gib Pfötchen!“ für Heldentaten – Fressnapf-Kunden spenden 203.556 Euro

Auch in der siebten Auflage der Aktion „Gib Pfötchen!“ haben die Fressnapf-Kunden vom 1.September bis zum 31. Oktober 2014 ein tolles Engagement für den Tierschutz und das Zusammenleben von Mensch und Tier gezeigt. In den mehr als 830 deutschen Fressnapf-Märkten kam durch den Verkauf der beliebten Pfötchen-Aufkleber ein Reinerlös von 203.556 Euro zusammen.

WEITERLESEN
17.11.2014

Fressnapf-Tiertipp Nr.12/2014: Der Katzenkratzbaum

• Artgerechte Einrichtung Für jede Samtpfote, ob Freigängerin oder Wohnungskatze, ist eine Kratzmöglichkeit unerlässlich. Nicht zuletzt zum Schutz von Möbeln und Tapete. Für Wohnungskatzen ist ein Kratzbaum zudem als Spielwiese wichtig, während eine Freigängerin auch nur mit einem Kratzbrett oder mit einer Kratzmatte zurechtkommt

WEITERLESEN
10.11.2014

Fressnapf-Tierratgeber Nr.23/2014: Virtuelle Tierfriedhöfe

Stirbt ein Tier, bricht für viele Menschen eine Welt zusammen. Ein Hund zum Beispiel, der als treuer und verlässlicher Begleiter immer und überall mit von der Partie war, reißt mit seinem Tod ein großes Loch in den Lebensalltag von Herrchen und Frauchen. Vielen Menschen helfen Rituale, um das zu verarbeiten und um die Trauer zu überwinden.

WEITERLESEN
27.10.2014

Fressnapf-Tierratgeber Nr.22/2014: Familienfreundliches Aquarium

Tägliche Aufgabe der Kinder kann es sein, mit Anleitung der Eltern die Fische zu füttern. Denn: Bei Fischen ist die Gefahr des Überfütterns groß. Sie brauchen nur minimale Mengen, ein Zuviel schadet und verkürzt ihre Lebensdauer. Wichtig ist, sich im Fachhandel umfassend beraten zu lassen, damit Sie Ihre Aquariumbewohner artgerecht halten können.

WEITERLESEN
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 »